Der Sitz des Vereins ist Wuppertal. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr, Gerichtsstand für alle Angelegenheiten des Vereins ist Wuppertal.
Der Verein ist selbstlos aktiv, er verfolgt keine primär eigenwirtschaftlichen Zwecke.
Es dient der Pflege und Ausübung des Schießens auf sportlicher Basis, dem Management von Schießsportveranstaltungen und der Förderung der körperlichen und geistigen Gesundheit seiner Mitglieder, insbesondere der Jugend, durch Training, Sport und Kameradschaft.

Der Verein ist politisch und religiös neutral.
Mittel des Vereins dürfen nur zu satzungsmäßigen Zwecken verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine weiteren Spenden aus Mitteln des Vereins. Die Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vermögen, wenn sie den Verein verlassen oder auflösen. Der Verein darf Personen nicht durch Aufwendungen, die dem Unternehmenszweck fremd sind, oder durch eine unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigen.
Ein Mitglied kann jede Person sein, die in einem ordentlichen Zustand lebt und einen guten Ruf hat.

Das Mitglied ist verpflichtet, dem Dachverband des Vereins beizutreten. Der Dachverband wird von der Mitgliederversammlung bestimmt. Der Mitgliedsbeitrag an den Dachverband ist zusätzlich zum Mitgliedsbeitrag des Mitglieds zu entrichten. Ausnahmen von der Mitgliedschaft im Dachverband werden vom Vorstand festgelegt.
Die Zulassung wird schriftlich beantragt. Der Antrag muss enthalten:
Name, Vorname, Geburtsdatum, Beruf und Anschrift.
Über die Zulassung entscheidet die Mitgliederversammlung. Die Abstimmung erfolgt mit einstimmiger Mehrheit.
Wird der Antrag abgelehnt, ist der Verein nicht verpflichtet, die Gründe für die Ablehnung anzugeben.

Ehrenmitglieder werden mit einfacher Mehrheit ernannt.
Die Mitgliedschaft endet: Mit dem Tod des Mitglieds; durch freiwillige Ausreise; durch Ausschluss aus dem Verein. Der freiwillige Rücktritt ist dem Vorstand schriftlich per Einschreiben mitzuteilen.
Der freiwillige Rücktritt ist nur mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Ende eines Kalenderjahres möglich.
Ein Mitglied kann, wenn es grob gegen die Interessen des Vereins verstößt, aus dem Verein ausgeschlossen werden.
Der Ausschluss bestimmt schließlich die Hauptversammlung mit einfacher Mehrheit.
Der Begriff „grob“ ist ausschließlich von der Kammer zu definieren.

Die Mitglieder haben freien oder ermäßigten Eintritt zu allen Veranstaltungen des Vereins. Ausnahmen werden von Fall zu Fall durch einen Vorstandsbeschluss festgelegt. Jedes Vereinsmitglied ist berechtigt, die eigenen oder gemieteten Räumlichkeiten des Vereins unter Beachtung der Vereinsordnung zu nutzen.

Jedes Mitglied ist verpflichtet, den Verein nach besten Kräften zu fördern, die vereinbarten Beiträge zu leisten und die vom Vorstand erteilten Anordnungen zur Aufrechterhaltung des Schießgeschäfts einzuhalten. Mitglieder, die trotz wiederholter Mahnung den Interessen des Vereins schaden, können aus dem Verein ausgeschlossen werden. Dies gilt auch dann, wenn Clubbeiträge trotz schriftlicher Aufforderung nicht innerhalb eines Monats nach Fälligkeit gezahlt werden.