Wer im stressigen Alltag den Halt verliert und sich nicht mehr spüren kann, der kann bestimmte Sportarten ausüben. Diese helfen nicht nur dabei, die eigene Fitness zu verstärken, sondern auch, um sich besser zu fühlen. Die meisten Sportarten nämlich schaffen es, Glückshormone auszustoßen, die sich positiv auf die eigene Stimmung auswirken. Welche Sportarten sich hervorragend für Menschen eignen, die Probleme mit Angst oder Depressionen haben, erfahren Sie in diesem Artikel.

Yoga

Eine der wichtigsten Sportarten in diesem Zusammenhang ist sicherlich Yoga. Die aus dem Osten stammende Lehre beschreibt tolle Asanas, die nacheinander durchgeführt werden, und so den Körper auf eine heilsame Art und Weise stärken und dehnen. Dadurch, dass man hier auch auf die Atmung konzentriert, fällt es leicht, das eigene Körpergefühl zu verbessern und sich fallen zu lassen. Dieses Gefühl konnten nicht nur Personen feststellen, die regelmäßig Yoga machen, sondern wurde auch von Studien bestätigt. Es gibt diverse Studien, die nachweisen konnten, dass die Yoginis weniger Angst und deutlich weniger Stress spürten.

Der Grund liegt vor allem in den Atemübungen, die mit Yoga einhergehen. Aus diesem Grund können Sie bei Ängsten oder depressiven Verstimmungen Yoga ausprobieren. Dadurch, dass es immer mehr Studios gibt, können Sie das gemeinsam mit anderen Menschen machen oder falls es Ihnen lieber ist, gibt es auch die Möglichkeit, Yoga anhand von Videos aus dem Internet zu lernen. Yoga ist deshalb ideal, da man es bequem von zu Hause aus machen kann. Wer also nach einem tollen Basketball-Match vor dem Schlafengehen, noch Bewegung braucht, der kann Yoga machen. Mehr zum Thema Sportwetten erfahren Neugierige unter Bet365 Sportwetten Test. Wer unsicher ist und keinesfalls etwas falsch machen möchte, der sollte sich aber zu einem Kurs anmelden.

Laufen

Joggen ist wohl eine der beliebtesten Sportarten der Deutschen. Dadurch, dass man überall und immer laufen kann, entscheiden sich viele Personen dafür. Der Grund, warum Laufen so guttut, liegt sicherlich auch darin, weil Sie an der frischen Luft sind. Wenn nämlich neuer Sauerstoff in den gesamten Kreislauf gelangt und der Stoffwechsel in Schwung gebracht wird, können Glückshormone ausgeschüttet werden. Es werden hauptsächlich Serotonin und Noradrenalin freigesetzt. Diese sorgen dann dafür, dass Sie sich besser fühlen.

Zudem konnten Forscher feststellen, dass Bewegungsreihen, die immer nach demselben Muster ablaufen, auf den Körper wie eine Meditation wirken. Demzufolge werden Sie bald in einen inneren Ruhezustand kommen, obwohl Sie sich körperlich anstrengen. Auch die Natur, durch die Sie laufen, kann positive Gefühle ausschütten. Wer nicht alleine laufen möchte, der kann einen guten Freund oder Freundin mitnehmen und gemeinsam laufen. Vor allem in der wärmeren Jahreszeit ist Joggen eine Sportart, die jeder leicht durchführen kann.

Im Wald spazieren gehen

Wer einen Wald in der Nähe hat, der sollte unbedingt mehrmals in der Woche dort spazieren gehen. Die frische Waldluft tut nicht nur der eigenen Seele, sondern auch dem Körper gut. Durch das Gehen konzentrieren Sie sich auf sich und die Umgebung. Forscher fanden außerdem heraus, dass Personen, die durch den Wald gehen, die Hormone der Bäume aufnehmen. Denn auch Bäume können Stoffe ausschütten – diese wirken sich wiederum positiv auf das menschliche Gemüt aus. Wenn Sie unter Aggressionen leiden, dann könnten Waldspaziergänge auch helfen. Daneben natürlich haben Sie auch die Möglichkeit, Schießen zu gehen. Hier erfahren Sie mehr zu diesem Thema: http://www.sscmagnum.de/was-brauchst-du-um-3-gun-zu-schiesen/. Einige Personen berichten über die positiven Auswirkungen vom Schießen auf die eigene Stimmung.

Tanzen

Eine weitere tolle Sportart ist das Tanzen. Egal, welchen Tanz Sie tanzen – das Gehirn wird stimuliert und viele Glückshormone werden freigeschüttet. Deshalb ist der Tanz eine tolle Möglichkeit, sich besser zu fühlen. Zudem sorgt das Tanzen bei vielen Menschen für Entspannung und einen inneren Ausgleich. Wer sich gerne bewegt, der kann sich zu einem Tanzkurs in der eigenen Stadt anmelden.

Hier lernen Sie nicht nur Gleichgesinnte kennen, mit denen Sie sich austauschen können, sondern bewegen Ihren Körper im Rhythmus. Diese Bewegungen wirken sich förderlich für die psychische Gesundheit aus. All die negativen Gefühle wie Ängste und eine schlechte Laune können Sie abschütteln.

Kategorien: Gesundheit